Haus der Begegnung Mühldorf a. Inn
Logo
Logo
Logo
Logo
Logo
Logo


Derzeit ist Ihr Warenkorb leer.


Veranstaltungskalender
<< Dezember 2018 >>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
     12
3456789
10111213141516
171819202122 23
24252627282930
31      
Symbol für eine Veranstaltung Eine Veranstaltung
Symbol für mehrere Veranstaltungen Mehrere Veranstaltungen

Für Kurzentschlossene:

  • Derzeit haben wir hier leider keine Veranstaltungen für Sie.

Fortbildungen für Selbsthilfegruppenleiter

„Selbsthilfegruppen und die

Datenschutzgrundverordnung“

 

am Freitag, 14. September 2018

von 14 bis 17 Uhr

im der BG Klinik für Berufskrankheiten 

in 83435 Bad Reichenhall

 

Über 50 Teilnehmer fanden sich bei der Fortbildung zum Thema „Datenschutz in der Selbsthilfe“ in dem schönen Konferenzsaal „Königssee“ in der BG-Klinik in Bad Reichenhall ein.

Die Referentin, Renate Mitleger-Lehner, Rechtsanwältin aus München, stellte die Fakten zu der seit Mai 2018 verbindlichen Europäischen Datenschutzgrundverordnung sehr klar und mit praktischen Beispielen für Selbsthilfegruppen dar.

In der 3-stündigen Veranstaltung wurden wichtige Bestimmungen und Begriffe wie:

wer übernimmt die Verantwortung für die personenbezogenen Daten in der Gruppe (Verantwortlicher), zu welchem Zweck werden personenbezogene Daten gespeichert (Zweckbindung) und wie werden Daten bewahrt – gespeichert (Datensicherheit), wie lange werden Daten gespeichert (Datenminimierung, -löschung), braucht eine SHG einen Datenschutzbeauftragten, wie belege ich die korrekte Datenverarbeitung (Verarbeitungsverzeichnis).

Viel Zeit hatte die Referentin für Fragen der Teilnehmer geplant.

Da in Selbsthilfegruppen die Regel der Verschwiegenheit gilt und der Umgang mit Daten gewissenhaft gehandhabt wird, sind es nur wenige Neuerungen, die es zu den beachten oder zu ergänzen gibt.

Veranstalter:  

Marie-Therese Roozen (Selbsthilfekontaktstelle Berchtesgadener Land),

Alexandra Nettelnstroth (Selbsthilfezentrum Mühldorf/Altötting)

Lisa Pfugbeil (Selbsthilfezentrum Traunstein),

Karin Woltmann (Selbsthilfekontaktstelle Rosenheim – SekoRo)

                    

 

 

Gruppeninventur für Selbsthilfegruppen im Haus der Begegnung

Das Selbsthilfezentrum „Haus der Begegnung“ gehört zu den sechs Standorten in Bayern, in denen seit 2017 eine „Gruppeninventur“ für Selbsthilfegruppen angeboten wird.

Ähnlich wie bei der Jahresinventur einer Firma kann die Selbsthilfegruppe  gemeinsam darüber nachdenken,  was in der Selbsthilfegruppe  gut läuft, wie Aufgaben zukünftig verteilt werden können und wo es vielleicht etwas zu ändern gibt.

Zur „Gruppeninventur“ kommen Selbsthilfegruppen aus ganz Bayern, die im Selbsthilfezentrum „Haus der Begegnung“ gemeinsam mit Alexandra Nettelnstroth über ihre Gruppe reflektieren.

Das Angebot der Gruppeninventur in Mühldorf wurde im Jahr 2017 Jahr von drei Selbsthilfegruppen wahrgenommen. Im Jahr 2018 reisten vier Gruppen aus anderen bayerischen Landkreisen nach Mühldorf zur Gruppeninventur. Für das Jahr 2019 sind wieder vier Termine in Mühldorf geplant.

Die Selbsthilfegruppen aus den Landkreisen Mühldorf und Altötting dürfen für eine Gruppeninventur nach Nürnberg, Regensburg, München, Würzburg, Hersbruck oder Rosenheim reisen.

Die Gruppeninventur ist für die Selbsthilfegruppen kostenlos. Die Kosten der Reise in eine andere bayerische Stadt bekommen die Selbsthilfegruppen auf Antrag von der Fördergemeinschaft der gesetzlichen Krankenkassen erstattet.